Neue Märkte mit Gewinn erobert

Ein mittelständisches Stahlunternehmen mit einer mehr als 100-jährigen Firmengeschichte geriet trotz einer ausgezeichneten Reputation in eine Erfolgs- und Liquiditätskrise. Verursacht wurde sie vor allem durch ein äußerst schwieriges Marktumfeld. Im Restrukturierungskonzept setzte die Dr. Diemer MPower GmbH deswegen auf ein geändertes Geschäftsmodell, durch das das Unternehmen wieder rentabel und gewinnbringend wirtschaftet.

Weltweite Überkapazitäten und ein scharfer Preiswettbewerb setzen den Stahlbaumarkt seit Jahren unter Druck. Das traditionsreiche Unternehmen kämpfte mit rückläufigen Kernmärkten, starkem Preiswettbewerb, hohen Fixkosten und einer nicht ausreichenden Ertragslage. Die Verluste bei Umsatz und Gesamtleistung konnten nur schwer kompensiert werden – auch, weil es keinen aktiven Vertrieb gab.

Dr. Diemer MPower erstellte ein Restrukturierungsgutachten mit einem 43 Maßnahmen umfassenden Katalog. Die Umsetzung begleitete ein MPower-Berater in der Funktion des Chief Restructuring Officers (CRO). In enger Abstimmung mit der Geschäftsführung des Stahlbauers und dem operativen Management trieb er die Sanierung und Neuausrichtung konsequent voran. Die Inhalte waren z.B. die strategische Marktausrichtung, Anpassung Produktportfolio, Aktivierung des Vertriebs, Konzentration auf die Kernkompetenzen und die Umstrukturierung einzelner Bereiche.

Die strategische Neuausrichtung ist erfolgreich gelungen. Der Stahlbauer ist dank des veränderten Geschäftsmodells, einer neuen Führungsmannschaft und zukunftsfähigen, zunehmend digitalisierten Prozessen wieder wettbewerbsfähig und bestens für die neuen Zielbranchen aufgestellt. Durch gute Auftragseingänge und eine gesteigerte operative Performance wurden bereits die letzten beiden Jahre erfolgreich abgeschlossen und eine branchenübliche Rendite im oberen Bereich erzielt.