Positiver Trend im Interimsmanagement setzt sich weiter fort

Die positive Entwicklung im Interimsmanagement in Deutschland dauert an. DDIM zufolge wird das Honorarvolumen der Branche 2019 erstmals auf über 2 Milliarden Euro prognostiziert. Mehr als 10.000 Manager waren auf den oberen Führungsebenen als Interimsmanager tätig.


Am stärksten nachgefragt waren die Manager auf Zeit in den Bereichen General Management und Unternehmensführung. Begehrt ist auch die Begleitung von Digitalisierungsprozessen in Veränderungsprojekten sowie Turnaround-Situationen, insbesondere in der Automobilbranche. Weit verbreitete Einsatzgebiete sind ferner Technik/Produktion und Marketing/Vertrieb.

Der zunehmende Bedarf an Interimsmanagern ist vor allem auf eine beschleunigte Arbeitswelt zurückzuführen. Schnelle Abläufe machen schnelle Entscheidungen notwendig. Interimsmanager sind sofort verfügbar, während der Besetzungsprozess für langfristig angestellte Manager Monate dauern kann. Die Unternehmen erhoffen sich von den erfahrenen Managern einen unvoreingenommenen Blick auf die derzeitigen und zukünftigen Herausforderungen, die Identifikation von Potenzialen, das Aufzeigen von Lösungen und die konsequente Umsetzung.

Der Anspruch von MPower an Interimsmanager ist hoch. Die Manager auf Zeit sind Führungskräfte aus der Industrie – mit langjähriger Erfahrung auf der ersten oder zweiten Führungsebene als Geschäftsführer, Produktionsleiter, kaufmännischer Leiter, Personal- oder Vertriebsleiter. Sie arbeiten zumeist seit langem mit MPower zusammen und haben in ihren beruflichen Stationen vergleichbare unternehmerische Herausforderungen gemeistert und dabei überdurchschnittliche Ergebnisse erzielt. Die Interimsmanager übernehmen Verantwortung und können in den Unternehmen sofort und ohne längere Einarbeitungsphase operativ erfolgreich tätig werden.